Vor einigen Wochen wurde das Babylein ein Jahr alt. Streng genommen ist er nun also „das Kleinkindlein“ ;)
Da wir unsere Liebsten nicht bei uns in München haben, hieß es für uns also Sachen packen, alles samt Babylein und Hundi gut im Auto verstauen und ab auf die A8 Richtung Home sweet Home. Ruhrpott, wir kommen!

Und da so ein erster Geburtstag für die ganze Familie natürlich etwas ganz besonderes ist, beschloss ich der kleinen Gartenparty einen selbstgebackenen Kuchen beizusteuern. Die Reaktion meines Mannes als ich meinen Plan stolz verkündete war göttlich: „Schatz, traust du dir das denn wirklich zu? Ich meine… Kochen kannst du ja wirklich gut. Aber backen.. Eine geborene Bäckerin bist du nicht.“. Bitte, was???!!!

Nein. Zu seinem Schutz muss ich einräumen, dass seine Bedenken nicht völlig an den Haaren herbei gezogen waren. Bei meinen bisherigen Backversuchen wollte der Teig irgendwie nie so richtig fluffig werden, der Streusel nie so richtig knusprig… Backen und ich – bisher eine sehr durchwachsene Sache…

Aber irgendwie finde ich, dass es wirklich so ist, wie es der Werbeslogan eines allseits bekannten Margarinenherstellers verkündet: Backen ist Liebe! Also nahm ich mir vor, mir dies Mal besonders viel Mühe zu geben. Als kleinen Zusatzansporn plante ich absichtlich keinen Plan B ein. Hätte also auch schön peinlich werden können.

Wurde es aber zum Glück nicht. Puh! ;)

Geburtstagstisch

TARA! Es wurde einer von diesen neumodischen nakigen Kuchen – ein so genannter Nakes Cake mit blauer Füllung.
blue naked cake

Das Kuchenrezept dazu stammt von der lieben Catrin von cookingcatrin.at. Und hey, es war echt ganz einfach! Und meinem Mann hat es geschmeckt ;)

Adeuzinho.
Die Mara